04.07.2019

Wellen, Wind und Romantik beim Wave4life-Surfcamp

Jugendliche auch unseren Wohngruppen besuchten die RügenPiraten

Vom 24. bis zum 30.05.2019 fand wieder unser jährliches „Wave4life“-Surfcamp bei den RügenPiraten in Dranske auf Rügen statt. Dieses Jahr konnten  9 Jugendliche aus unseren pädagogisch-therapeutischen Wohngruppen „Hof Dallwitz“ und „Haus Keulenberg“ gemeinsam mit ihrem Betreuerteam die Tage am Meer genießen. Dieses Jahr war das Wetter sehr schön und nach erfüllten Tagen am Strand, in der Surfschule und auf dem Board konnten alle bei schönen Sonnenuntergängen auch mal die Seele baumeln lassen.

In Theorie und Praxis geprüft erarbeiteten sich alle Jugendlichen ihren Surfgrundschein. Das Surfen fordert körperlich mit ungewohnten Bewegungsabläufen und hohen koordinativen Anforderungen und verlangt ganz nebenbei auch das berühmte Quentchen Mut, denn wasserscheu darf man nicht sein!

Sich selbst beim Erwerb der neuen Kenntnisse und Fertigkeiten wie auch bei der Auseinandersetzung mit Wind, Wellen und Wasser zu erleben und auch die Anderen dabei zu beobachten und zu begleiten, brachte einmal wieder wertvolle Prozesse bei der Entwicklung der individuellen Persönlichkeiten wie auch innerhalb der Gruppe in Gang.

Die Aufnahme beim Team der Rügenpiraten im „Wave4life“-Camp war sehr zugewandt und freundlich, so dass sich alle sofort wohl fühlten und von ihren Trainern Tipps und Kniffe, aber auch die unvermeidliche konstruktive Kritik gern annahmen. Motivation wurde groß geschrieben und so gab es jeden Tag tolle Fortschritte zu erleben.

Die Nachwuchssurfer wie auch ihre Betreuer_innen und Trainer blicken zurück auf eine coole Woche, in der alle mit Leidenschaft und Herzblut bei der Sache waren und viel erlebt haben. So reiste man nicht nur mit dem Surfschein, sondern auch mit vielen schönen Erinnerungen im Gepäck und dankbar für diese schöne Zeit wieder nach Hause. Das Dankesschreiben der Jugendlichen spricht für sich.

An dieser Stelle gilt unser besonderer Dank dem Team der RügenPiraten und allen, die durch ihre Unterstützung und ihre Spenden das Surfcamp überhaupt erst ermöglicht haben!

Es war wirklich eine „Wave for Life“, die alle die dabei sein durften an neue Ufer trug!