Betreutes Wohnen UMF

Das „Betreute Wohnen UMF“ ist ein neues Angebot, das wir seit Mai 2018 in unsere Hilfen aufnehmen konnten. Umfangreiche Ressourcen, die wir im Bereich der ambulanten Flüchtlingssozialarbeit und auch der stationären Betreuung von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen sowie im Verselbständigungswohnen aufbauen konnten, werden verknüpft mit Wissen und langjährigen Erfahrungen im Bereich der Jugend- und Familienhilfe.

Zielgruppe: Dieses Angebot eignet sich für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge (nach § 34 SGB VIII) oder junge volljährige Flüchtlinge nach § 41 SGB VIII für die ein stationäres Gruppenangebot nicht (mehr) infrage kommt, die jedoch aufgrund ihrer individuellen Situation Hilfe zu einer eigenverantwortlichen Lebensführung benötigen.

Darüber hinaus sprechen wir damit UMF und junge Volljährige an, welche im Regelgruppenalltag immer wieder an ihre Grenzen stoßen bzw. Probleme mit der Einhaltung von vorgegebenen Strukturen haben und für die ein Einzelwohnen und damit ein reizärmeres Umfeld eine passende Hilfeform sein könnte.

Ziel: Verselbständigung der Betreuten, Integration in die Aufnahmegesellschaft und Führen eines selbstbestimmten Lebens in Deutschland.

Kapazitäten:

  • Eine eigenständige Wohneinheit für jeweils zwei Jugendliche mit separaten Zimmern, gemeinsamer Küche und Bad in Dresden-Friedrichstadt
  • Eine eigenständige Wohneinheit für jeweils zwei Jugendliche mit separaten Zimmern, gemeinsamer Küche und Bad in Dresden-Löbtau
  • Eine eigenständige Wohneinheit für einen Jugendlichen mit integrierter Küche im Einzelzimmer und Bad in Dresden-Friedrichstadt

Alle Räumlichkeiten sind vollständig möbliert und ausgestattet.

Inhalte:

  • Wiederkehrende intensive sozialpädagogische Diagnostik im Hilfeverlauf
  • Hilfe zur Persönlichkeitsentwicklung vor dem Hintergrund des Spannungsverhältnisses zwischen Rechten und Pflichten in der Herkunfts- und Aufnahmekultur
  • Individuelle Zukunftsplanung mit aufenthaltsrechtlicher Perspektive
  • Erlernen bürgerlicher, demokratischer Grundrechte und Pflichten
  • Unterstützung beim Umgang mit Ämtern und Behörden (insbesondere BAMF und Ausländerbehörde) sowie bei der Sicherung von sozialrechtlichen Ansprüchen
  • Unterstützung bei der Bewältigung von Alltagsproblemen und bei der Strukturierung des individuellen Alltags (z. B. Begleitung zu Arztterminen und Beratungsstellen, Mediation, Anregungen zur Freizeitgestaltung)
  • Förderung der beruflichen Integration sowie Zusammenarbeit mit Bildungsträgern
  • Unterstützung beim eigenverantwortlichen Umgang mit den zur Verfügung stehenden Finanzen
  • Unterstützung beim selbständigen Führen des eigenen Haushaltes
  • Unterstützung beim Übergang in einen eigenen Wohnraum (Vermeidung der Obdachlosigkeit bzw. der Gewährleistungsunterbringung nach Beendigung der Jugendhilfemaßnahme)

Besondere Leistungen:

  • Nachbetreuung im eigenen Wohnraum
  • Leistungserbringer führt Drogen- und Alkoholtests durch
  • Möglichkeit der Teilnahme an kulturellen und erlebnispädagogischen Gruppenveranstaltungen des Trägers

Dauer: ca. 1 Jahr

Kontakt:
Betreutes Wohnen UMF
Freiberger Straße 124,
01159 Dresden
0351 / 821 276 61
0351 / 821 276 63
betreutes-wohnen@rasop.de