Hereinspaziert, hereinspaziert!

Dieses Gruppenangebot im Rahmen der sozialpädagogischen Familienhilfe nach §31 SGB VIII bieten wir in wöchentlichen Kursen und zu individuell vereinbarten Terminen an.

Wer mitmachen möchte, kann zuerst eine „Schnupperstunde“ besuchen und dann regelmäßig an den Kursen teilnehmen.

Was ist Zirkuspädagogik?
ist eine Methode der sozialen Arbeit, die künstlerisch-darstellerische und sportliche Elemente mit pädagogischen Ansätzen vereint. Durch das spielerische Erlernen der Zirkuskünste wie z. B. Jonglage, Akrobatik, Zauberei und Clownerie werden pädagogische Ziele erreicht.

Lernfelder

  • Persönlichkeitsentwicklung und persönliche Kompetenzen
  • Sozialkompetenzen
  • Selbst- und Körperwahrnehmung

Zirkuspädagogik fördert insbesondere persönliche Kompetenzen wie beispielsweise Selbstwirksamkeit und Selbstwahrnehmung, ebenso wie soziale Kompetenzen, Körperwahrnehmung, Ausdruck und Motorik. Eine Zirkusstunde hat durch Rituale, Visualisierung der Inhalte und klare Gruppenregeln einen verlässlichen Rahmen. In einer vertrauensvollen Atmosphäre wird gespielt, trainiert, ausgehandelt und experimentiert, wobei die Freude am gemeinsamen Tun im Mittelpunkt steht.

Inhalte

  • Erlernen der Zirkuskünste Jonglage, Clownerie, Akrobatik, Zauberei, Balance
  • Verknüpfung dieser mit Spiel, Theater, Tanz, Entspannungstechniken
  • Sozialpädagogische Begleitung

Zirkus für 3 Zielgruppen

Eltern- Kind- Zirkus
Donnerstags, 16:30 - 17:30 Uhr und individuell

Im Mittelpunkt dieser Zirkusstunden steht die Interaktion  zwischen Eltern und ihren Kindern. Durch das gemeinsame Spiel und das Kennenlernen der Zirkuskünste kann an einem angemessenen Nähe-Distanz-Verhalten, an gegenseitigem Vertrauen und Empathie sowie an Konfliktlösestrategien gearbeitet werden. Gemeinsame positive Momente werden festgehalten, bewusst wiederholt und reflektiert. Ebenso wird an einer Übertragung des Erlebten in den familiären Alltag gearbeitet. So können problematische Beziehungsstrukturen oder Bindungen neu erlebt und verändert werden. Durch den Austausch und die gemeinsamen Erfahrungen mit anderen Familien erleben die Eltern Solidarität und gegenseitige Unterstützung. Um das Gruppenangebot Schritt für Schritt kennenzulernen, können Familien auch Einzelstunden individuell vereinbaren.

Zirkus für Kinder von 3-6 Jahren
Donnerstags, 15:00 - 16:00 Uhr

In dieser Gruppe werden die  Zirkuskünste spielerisch kennengelernt. Die Zirkusstunden sind dabei durch Geschichten gerahmt, so dass die Kinder den Zirkus als Fantasiewelt wahrnehmen und eigene Ideen einbringen können. In der Gruppe erleben die Kinder Interaktion und Kooperation und lernen, Konflikte altersangemessen zu bewältigen. Weitere Schwerpunkte sind die Förderung der Körperwahrnehmung, der Konzentration und Entspannung sowie die Verbindung von Sprache und Bewegung. Gemeinsam mit den Eltern werden die Erfahrungen und Entwicklungen reflektiert, um entsprechende Bildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten im Alltag zu finden.

Zirkus für Kinder ab 6 Jahren
Mittwochs, 15:30 - 17:00 Uhr

Mit dem Ziel, eine Aufführung zu gestalten, wird ein intensives Training der Zirkuskünste und der darstellerischen Elemente ganzheitlich erweitert (Texte schreiben, Kulissen bauen, Kostüme nähen). Die Impulse, die die Kinder hier aus unterschiedlichsten Bereichen erhalten, fördern die Auseinandersetzung mit biographischen und lebensweltlichen Themen ebenso, wie die Entwicklung neuer Wahrnehmungs-, Denk- und Handlungsmuster und können so im Hilfeverlauf eine wichtige Rolle einnehmen. Insbesondere hinsichtlich der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen aus suchtbelasteten Familien wird durch Zirkuspädagogik ein Raum eröffnet, um spielerisch individuelle Ressourcen und Potenziale aufzudecken, persönliche und soziale Kompetenzen zu stärken und Resilienz zu fördern.

Ort
Alter Bahnhof Niedersedlitz
Bahnhofstr. 21
01259 Dresden.

Weitere Informationen
Flyer

Ansprechpartnerin
Charlotte Mehling (Dipl.-Sozialpädagogin und Zirkuspädagogin)
Telefon: 0351 / 253 824 13
Telefax: 0351 / 253 824 14
c.mehling@rasop.de