Ambulante Eingliederungshilfe

Diese Verbindung von sozialpädagogischer Betreuung und Wiedereingliederungshilfe erfolgt in angemietetem Wohnraum in unserem cleanen Wohnhaus oder im eigenen Wohnraum.

Der Stundenumfang wird bei Außer-Haus-Betreuung durch den Kostenträger festgelegt und richtet sich nach dem Umfang der Eingliederungsleistung. Bei der Im-Haus-Betreuung wird der Stundenumfang nach 3-Phasen-Modell festgelegt (Eingewöhnung-Hauptphase-Ablösephase).

Zielgruppe: suchtkranke Menschen (auch mit Doppeldiagnose) nach einer erfolgreich abgeschlossenen Drogen- bzw. Alkoholentwöhnungstherapie in der Regel im Alter von 16 bis 35 Jahren.

Ziel: Eingliederung ins gesellschaftliche Leben und ins Arbeitsleben, Perspektivsicherung, Training sozialer Kompetenzen, Umgang mit der Suchterkrankung im Alltag.

Inhalte:

  • Training sozialer Kompetenzen in Bezug auf Alltagsstrukturierung, Be- und Entlastung, Haushaltsführung, Umgang mit der Suchterkrankung im Alltag
  • Intensive Einbindung ins Arbeitsleben und soziale Netzwerke
  • Suche nach eigenem Wohnraum in der Ablösephase (bei Im-Haus-Betreuung)
  • Hilfe beim Umgang mit Schulden und Gerichtsverfahren

Dauer: 1 Jahr

Infos Aufnahmeanfrage: der Weg zu uns

Kontakt: Ambulante Eingliederungshilfe

Leipziger Straße 26,
01127 Dresden

Telefon: 0351/ 831 46 52
Telefax: 0351/ 831 49 44
E-Mail: l26@rasop.de